Keep it grounded

Keine Schweizer Steuergelder für die klimaschädliche Flugbranche!

An: Bundesrat und SECO-Vorsteher Guy Parmelin

Fluggesellschaften wie die Swiss und EasyJet stehen wegen Covid-19 und der Wirtschaftskrise kurz vor dem Grounding. Diese Tage entscheidet der Bundesrat, ob die Fluggesellschaften finanziell gerettet werden. Wir fordern: Keine Schweizer Steuergelder für die klimaschädliche Flugbranche!

Warum ist das wichtig?

Aufgrund von Covid-19 und der Wirtschaftskrise hat die Swiss ihren Flugbetrieb um 80 Prozent reduziert (1). Um ein drohendes Grounding abzuwenden, beantragte sie staatliche Unterstützung. In diesen Tagen sollen die Gespräche mit Wirtschaftsminister Guy Parmelin stattfinden. Die Swiss ist mit ihrem Antrag nicht alleine: Auch EasyJet Switzerland hat beim Staatssekretariat für Wirtschaft (SECO) angeklopft (2).

Nur rund fünf Prozent aller Menschen haben je ein Flugzeug bestiegen. Doch diese Minderheit verursacht enorme Emissionen: Die Fliegerei ist weltweit für knapp fünf Prozent des menschengemachten Klimaeffekts verantwortlich, in der Schweiz sogar für über 18 Prozent (3).

Die aktuelle Wirtschaftshilfe sollte nicht klimaschädlichen Fluggesellschaften unter die Arme greifen, sondern in den Umbau hin zu einer nachhaltigen und solidarischen Gesellschaft gesteckt werden.

Deshalb fordern wir Guy Parmelin auf: Keine Schweizer Steuergelder für die klimaschädliche Flugbranche – Keep it grounded!
#keepitgrounded

(1) https://www.srf.ch/news/wirtschaft/coronakrise-trifft-flugbranche-es-droht-ein-swiss-grounding

(2) https://www.luzernerzeitung.ch/wirtschaft/eine-branche-im-ungebremsten-sturzflug-easyjet-verlangt-hilfe-der-schweiz-und-die-swiss-wartet-auf-den-bundesrat-ld.1204707

(3) https://www.wwf.ch/de/unsere-ziele/flugverkehr